kompetent | flexibel | umfassend

  • headslider-final1.jpg
  • headslider-final2.jpg
  • headslider-final3.jpg
  • headslider-final4sicher.jpg
  • headslider-final5.jpg

Im Rahmen des "Aktionsplan Kupierverzicht" mussten zum 01.07.2019 die ersten Risikoanalysen und Tierhaltererklärungen von den Schweinehaltern erstellt werden. Nach Ablauf eines Jahres ist es wieder an der Zeit, die Tierhaltererklärung und die Risikoanalyse fertigszustellen. 


Entgegen dem Rundschreiben des Veterinäramtes Osnabrück aus 2019 müssen in 2020 nur die neuen Tierhaltererklärungen zum 01.07.2020 unaufgefordert per Fax (0541/501-4416) oder Email ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) an die Veterinärbehörde geschickt werden. Die Risikoanalysen müssen ausgefüllt auf den Betrieben im Falle eines Betriebsbesuches vorliegen!

In anderen Landkreisen ist die Vorgehensweise ähnlich, es gibt aber auch Landkreise, in denen die kompletten Unterlagen zu Kontrollzwecken auf den Betrieben vorgehalten werden müssen. Falls sie unsicher sind, rufen sie bei dem für sie zuständigen Veterinäramt an. 

Sie als Landwirt sollten in der verbleibenden Zeit bis zum 01.07.2019 möglichst noch die Risikoanalyse für Ihren Betrieb erstellen, für jede VVVO-Nr. getrennt und innerhalb der VVVO-Nr. getrennt für Saugferkel, Aufzuchtferkel und Masttiere.  Resultierend aus der Risikoanalyse können Sie dann die Tierhaltererklärung ausfüllen. 

Sie können beide Dokumente alleine erstellen, es können ihnen aber auch der Tierarzt oder ein Berater dabei behilflich sein. Maßgeblich ist letztendlich aber die Unterschrift des Tierhalters. 
Wenn wir Ihnen bei der Erstellung der notwendigen Unterlagen behilflich sein sollen, rufen Sie uns bitte umgehend an. 

Notwendige Unterlagen zum Aktionsplan Kupierverzicht finden Sie auf unserer Homepage im Downloadbereich oder unter www.ringelschwanz.info.